HIV-GRADE documents

Erstattung von Untersuchungen auf genotypische Resistenz gegen Inhibitoren der Integrase und der Fusion, bzw. der Bestimmung des Corezeptor-Tropismuses

Mit Beschluß vom 6. November 2012 hat die Kassenärztliche Bundesvereinigung und der GKV-Spitzenverband, sich zur Aufnahme der Laborparameter „Resistenzanalyse des Integrasegens und des gp41-Gens“, sowie der „Tropismusbestimmung“ in den EBM mit Wirkung zum 01. Januar 2013 entschieden. Der genaue Wortlaut ist im Deutschen Ärzteblatt veröffentlicht. (Opens external link in new windowDtsch Arztebl 2012; 109(47): A-2380 / B-1940 / C-1900), mit Hinweisen zur Finanzierung in Opens external link in new windowDtsch Arztebl 2012; 109(50): A-2546 / B-2086 / C-2038.

Konkret bedeutet dies: In der Vereinbarung wird geregelt, dass nur noch im 4. Quartal 2012 Anträge zur Kostenübernahme für diese Leistungen bei den entsprechenden Kassen gestellt werden müssen. Ab Januar 2013 genügt eine Anforderung per Überweisungsschein. Die Tropismusbestimmung sollte vor einer geplanten Therapie mit Maraviroc und bei Therapieversagen durchgeführt werden. Die Analyse des Integrase-Gens (Raltegravir, Elvitegravir, Dolutegravir) und/oder des gp41-Gens (Enfuvirtide) darf nur bei Therapieversagen unter entsprechender Therapie durchgeführt werden.
Die hier beschriebenen Parameter sind zweimal pro Krankheitsfall (dies bedeutet innerhalb von 12 Monaten) erstattungsfähig. Darüber hinausgehende Untersuchungen sind nur mit ausführlicher medizinischer Begründung abrechnungsfähig. Für die Beurteilung eines Therapieversagens sind die aktuellen Deutsch-Österreichischen Leitlinien zur antiretroviralen Therapie der HIV-Infektion (AWMF-Register Nr. 055/001) anzuwenden.